Film ab

Sonntag, 24. Februar 2008

And the Oscar goes to...

Es ist keine Rolle auf die er stolz ist. Aber es war nun mal sein Durchbruch. Bei mir. Seitdem ist er der Schauspieler. Für mich.

Gut. Als 1990 "21 Jump Street" im Fernsehen lief, war die Motivation eine andere als heute. Warum ich ihn toll fand. Aber da war ich ja auch in der späten Pubertät. Da darf man schwärmen. Für einen Rebellen, der von einem Cherokee abstammt. Und tief dunkelbraune Augen hat. Und zugleich ein bisschen deutsch, ein bisschen irisch ist (sind das nicht alle Amerikaner?).

Später blieb er mein Schwarm. Aber als Schauspieler. Sogar Rollen wie "Don Juan" habe ich ihm verziehen. Und dass er Vanessa Paradis geheiratet hat (deren Taxi mich wegen des Rumba-Rhythmus in der Tanzschulphase noch heute verfolgt). Als Gilbert Grape gefiel er mir. Als Benny im gleichnamigen Film gemeinsam mit Joon habe ich ihn geliebt. Gut, es gab auch später schon noch mal Momente in denen ich gedacht habe, die Rolle von Juliette Binoche in "Chocolat" hätte ich auch übernommen. Aber apropos Schokolade: als Willy Wonka hat er mich überzeugt.

Deshalb steht für mich heute fest: The Oscar goes to Johnny Depp. Aber mich fragt ja keiner.

Mittwoch, 9. Mai 2007

Gefangen

Ich hab mir was eingefangen. Und das, obwohl ich schon immer zu den Mädchen gehörte, die als letzte in die Brennball-Mannschaft gewählt wurden, weil sie nicht fangen konnten. Ich habe erst in der Oberstufe wirklich gelernt, die Augen nicht zu schließen, wenn ein Ball auf mich zukam. Bitte keine Spekulationen über Verletzungen. Wenn es danach ginge müsste ich nicht Rosa heißen. Sondern Blau. Aber heute habe ich gefangen. Ein Stöckchen. Fast ein Wunder, vom gleichnamigen Fräulein. Jetzt suche ich mal nach Antworten.

1. Ein Film, den Du mehr als zehnmal gesehen hast…
Shining.

2. Ein Film, den du mehrfach im Kino gesehen hast…
Ich schaffe es ja schon nicht, alle Filme, die ich einmal sehen will, im Kino zu gucken...

3. Nenne eine/n Schauspieler/in, wegen dem/r Du eher geneigt wärst, einen Film zu sehen…
Zumindest in der Kinowelt muss man sich doch nicht auf einen Mann festlegen, oder? Jack Nicholson, Al Pacino und Robert de Niro. Und bei den Frauen unschlagbar: Penelope Cruz.

4. Nenne eine/n Schauspieler/in, wegen dem/r Du weniger geneigt wärst, einen Film zu sehen…
Bis vor kurzem hätte ich jeden Film mit Leonardo di Caprio abgelehnt. Aber in Departed hat er mir sehr gefallen. Und ich habe noch keinen Film mit Angelina Jolie gesehen. Mit Recht, wie ich finde.

5. Ein Film aus dem Du regelmäßig zitierst…

Oje, ich bekomme doch immer zitiert. Das färbt ab. Ich befürchte Hape Kerkelings "Kein Pardon". Der "Bollerwagen" ist bei uns ein geflügeltes Wort.

6. Ein Musical, von dem Du alle Texte der darin gesungenen Songs auswendig weißt…
Musicals...im Kino... Ich bitte euch...ich will mich doch nicht bestrafen. Aber, langlang ist es her, von Hair konnte ich mal einige Lieder auswendig. Aber zur Klarstellung: Den habe ich nicht im Kino gesehen, das war vor meiner Zeit!!!

7. Ein Film, bei dem Du mitgesungen hast…
Entschuldigung, aber normalerweise schaue ich Filme mit Leuten, die ich nicht bestrafen will. Aber wenn ich ehrlich bin... Gabba Gabba Hey! Jaja, bei "Rock'n'Roll High School" könnte ich leise ein bisschen gesungen haben....

8. Ein Film, den jeder gesehen haben sollte…
Nicht nur einen, gleich alle drei Teile: Der Pate.

9. Ein Film, den Du besitzt…
Benny & Joon. Wegen Johnny Depp. Und dem Song der Proclaimers. Und der besten Freundin, mit der man diesen Film schauen musste. Und der besten Reisebegleiterin, mit der man bei diesem Song Irland-Routen planen kann.

10. Nenne eine/n Schauspieler/in, die ihre Karriere nicht beim Film startete und die dich mit ihren/seinen schauspielerischen Leistungen positiv überrascht hat…
Das klassische Fotomodell: Uma Thurman, vollends überzeugt hat sie mit Kill Bill II.

11. Hast Du schon einmal einen Film in einem Drive-In gesehen?

Na so fing meine Filmkarriere ja eigentlich an. Auf dem Rücksitz des Opels meines heutigen Schwagers. Vorne die Frischverliebten. Also eher unzählige Filme...Dudu, der verrückte Käfer. Louis de Funes. Bud Spencer.

12. Schonmal in einem Kino geknutscht?
Hallo, hier lesen doch auch Partner mit. Die müssen doch nicht alles wissen, was mal war. Also ja.

13. Ein Film, den Du schon immer sehen wolltest, bisher aber nicht dazu gekommen bist…
The Hours. Seit ihrer Trennung von Tom Cruise mag ich Nicole Kidman.

14. Hast Du schon jemals das Kino verlassen, weil der Film so schlecht war?
Ich war kurz davor, habe dann aber doch noch das Ende gesehen. Ein furchtbareres, triefenderes Happy-End als bei "Mr. Jones" mit Richard Gere habe ich noch nie gesehen. Ich bin nur geblieben, in der Hoffnung, er würde vielleicht zu guter Letzt doch noch vom Dach springen.

15. Ein Film, der Dich zum Weinen gebracht hat…
Volver. Ach, starke Frauen können ans Herz gehen.

16. Popcorn?
Am liebsten ganz klassisch: Eiskonfekt. Aber gerne auch Popcorn. Nur nicht mit Salz.

17. Wie oft gehst Du ins Kino?

Oft, aber nicht oft genug.

18. Welchen Film hast Du zuletzt im Kino gesehen?
Die letzten beiden, weil ich nicht mehr genau weiß, welcher der definitiv letzte war. "Paris, je t'aime" oder -weil endlich nach Oscarverleihung noch einmal in Bonn zu sehen gewesen- "Das Leben der Anderen".

19. Welches ist Dein Lieblingsgenre?

Manche behaupten, nur französische Filme. Stimmt aber gar nicht. Ich mag nur nicht vollkommen durchschaubare, vorhersehbare Happy-Ends. Aber ich mag, seufz, durchaus Herzschmerzfilme, gerne mit traurigem Ende.

20. Was war Dein erster Film, den Du im Kino gesehen hast?
Wenn ich mich richtig erinnere, Dschungelbuch. Besser gesagt, der Vorfilm zu Dschungelbuch. Traumatische Erinnerung.

21. Welchen Film hättest Du lieber niemals gesehen?
Schon wieder zwei, bei denen ich nicht weiß, welcher schlimmer war. Die Schöne und das Biest von Disney. Bei den Liedern mit den hohen Frauenstimmen neige ich zu Gewalttaten. Und, sorry Herr Tarantino, aber der ging wirklich nicht: From Dusk till Dawn.

22. Was war der merkwürdigste Film, den Du mochtest?
Blair-Witch-Project. Mir war schlecht von der Kameraführung, gucken musste ich aber irgendwie trotzdem.

23. Was war der beängstigendste Film, den Du je gesehen hast?
Es geschah am hellichten Tag. Habe heute noch Angst vor Gerd Fröbe.

24. Was war der lustigste Film, denn Du je gesehen hast? Zu schwere Entscheidung. Aber Shrek wäre unter den besten. Vor allem die Szene, in der die Prinzessin so hoch singt, dass in dem Vogelnest nebenan die Eier platzen.

So, jetzt darf ich werfen. Immerhin war ich beim Völkerball besser als beim Brennball. Auf wen ziele ich also mal? Don Parrot, heute schon was vor?

Samstag, 8. Juli 2006

R.E.T.T.U.N.G.

Jede Frau sollte stille Leidenschaften haben. Zum Beispiel das Kino (gibt es einen Ort, an dem man stiller sein sollte? Ich mein, hier hält sogar Rosa ihre Klappe). Und irgendwie habe ich beim Bloggen festgestellt, dass ich mittlerweile schon einen ziemlichen Film-Hau habe.

Gut, der eine Grund ist, dass ich mit einem wandelnden Film-Lexikon zusammen lebe. (Als wir uns kennengelernt haben, traute ich mich nicht mit ihm Essen zu gehen, aus möglicher Scham er würde bei jedem Kellner à la Marx Brothers "und zwei ganz weiche Eier" dazu bestellen).

Aber die eigentliche Ursache für die stille Leidenschaft liegt viel tiefer. In der Kindheit. Kurzum: Meine Schwester ist schuld! Mit ihr habe ich meine Jugend in Kinosälen, in einem Käfer und einem Opel vor einer Leinwand verbracht. (Ein Tipp an alle besorgten Eltern: Es gibt keine bessere Gouvernante als eine zehn bis 14 Jahre jüngere Schwester. Bevor die da vorne im Auto überhaupt ans Küssen denken können, kräht hinten auf den billigen Sitzen jemand: Ey, ich kann nix sehen. Geht ma' weiter auseinander!)

Ich war noch keine sieben, da kannte ich alle Bud Spencer und Terence Hill-Filme sowie natürlich jeden Streifen mit Louis de Funes. (Zudem habe ich in dieser Zeit gelernt, ohne rot zu werden bei meinem Alter zu flunkern. Okay, damals habe ich drauf gelegt, aber das funktioniert auch umgekehrt.)

Wirklich traumatisch aber war die allererste Kinoerfahrung: der Vorfilm zum Dschungelbuch. Bis heute bin ich davon überzeugt, dass dieser Film mein Verhältnis zur Kirche getrübt hat. Da musste ein armer, armer Junge im Nahen Osten sein Ein-und-Alles, seinen Esel, an die schwangere Maria verkaufen, damit seine Familie überhaupt etwas zu essen hatte. "Warum kann die Frau nicht laufen?", habe ich meine Schwester verzweifelt gefragt. Und das Kino zusammengeheult. Das kleine sich ankündigende Jesuskind war mir ehrlich gesagt schnurz-piep-egal und ich glaube ich trage es ihm bis heute nach, dass der kleine Junge einsam und ohne seinen besten Freund aufwachsen musste, weil der himmlische Nachwuchs für Marias Füße zu schwer wurde.

Dschungelbuch habe ich mir übrigens später noch einmal angeschaut, um zu wissen, worum es bei der Geschichte überhaupt geht.

Einige Zeit später stieß ich im Kino auf mein wirkliches Vorbild. Bianca, die Heldin von der Mäusepolizei. Noch heute singe ich mit Inbrunst - und natürlich mit Hand auf der Brust - die Hymne: "R.E.T.T.U.N.G. - Rettungshilfsvereinigung" (Habe vor kurzem die DVD geschenkt bekommen. Kann ich nur empfehlen: Mit Wencke Myhres "Jemand wartet schon auf dich" als Karaoke-Version zum Mitsingen).

Ich wollte auch durch die Welt fliegen, kleine Kinder retten und Diamanten finden. Gut, mit dem Fliegen das klappt schon. Aber kann sich jemand das Hochgefühl vorstellen, als ich 25 Jahre später das UN-Gebäude in New York tatsächlich betreten habe? Okay, ich musste nicht durch den Mäuseeingang, aber ansonsten war alles wie im Film.

Allerdings frage ich mich heute noch, was die so emanzipierte und engagierte Bianca mit Bernard wollte. Angehimmelt werden ist ja ganz nett, aber das allein ist doch nichts von Dauer, oder? Und da stellt sich mir gleich die nächste Frage: Was ist aus der taffen Maus eigentlich geworden? Hausmeistergattin im UN-Keller? Alleinerziehende Mutter mit Halbzeitjob bei der Mäusepolizei? Single-Frau mit verschmusten Haustieren? Katzenfutter?

Donnerstag, 29. Juni 2006

Es ist over, the hedge

Es ist aus. Wir hatten nur wenig Zeit miteinander. Aber jetzt ist es definitiv vorbei. Ich habe ihn weggewischt, einfach aus meinem Leben herausgespült. Sein letzter Händedruck klebt an einer Handtuchrolle im Cinedom (für Fans: Damentoilette, 1. Obergeschoss). Tschüss, Bruce!

Aber fangen wir vorne an. Eine hungrige Meute kleiner Waldbewohner feierte gestern im Cinedom Deutschlandpremiere. Und Köln kreischte. Das Publikum unter 15 für Jeanette Biedermann (warum muss man sich so kleiden, wie man heißt? Sind Haarreifen für über 12-Jährige nicht laut Strafgesetzbuch verboten?), die äußerlich älteren Fans für Götz Otto (demnächst zu sehen bei Brit - Helga, 38: Ich will ein Kind von Götz Otto.) Naja, eine Unterschrift hat sie von ihm immerhin schon bekommen. Aber liebe Frauen, mal ganz ehrlich. Da kommt ein zwei-Meter-Mann mit dem Kreuz eines Ruderers, der überraschend witzig scheint und dessen Lächeln mit dem von Pierce Brosnan allemal mithalten kann, und ihr schreit ihn hysterisch an: "Götz Otto, komm zu mir!" Dann kommt er tatsächlich und sagt: "Wer so tapfer schreit, da muss man einfach kommen." Wie weit kann man sinken, dass einem das Mitleid eines Mannes, der wie ein Waschbär spricht, schon vollkommen reicht?

Nun gut. Hören konnte ich nach kurzer Zeit neben Helga eh nichts mehr, mir blieb nur mich zu entscheiden: Will ich für Willis am roten Teppich stehen bleiben und schäme mich dabei weiter für andere Leute, oder versinke ich im Boden. Da fuhr ER schon vor.

bruce_06-06-28

Vor meinem geistigen Auge sah ich Butch auf dem Motorrad, "steig auf, Cherie". Vor meinem reellen Auge sah ich einen netten, älteren Herrn im dunkelblauen Anzug, der routiniert nach meiner Hand griff und "How you're doing?" fragte. Okay, aus dem Blind Date mit einer Unbekannten würde nichts werden, soll er doch weiterhin Milla durch die Filmwelt kutschieren. Manchmal darf frau sich eben auch mit 32 viel zu jung fühlen.

Ich interessiere mich jetzt eher für Verne, die Schildkröte. Immerhin was Seriöses mit Eigenheim.

P.S.: Bruce, es gibt noch eine Chance. Sag' in deinem nächsten Film einfach mittendrin noch einmal das Wort "kuhscheliech", ich warte auf dein Zeichen!

Rosas Welt

the world in my eyes

Aktuelle Beiträge

Dir ist schon klar, dass...
Dir ist schon klar, dass er in "Benny & Joon" nicht...
Lisa (Gast) - 12. Jun, 21:40
Bleibt alles anders?
Eines ist keines. Oder so. 12 Monate weg. Und irgendwie...
RosasWelt - 2. Jan, 22:26
Dat wor et.
War was? Habe ich irgendwas verpasst? Ups. Advent....
RosasWelt - 31. Dez, 18:27
Hohoho
Es wird Weihnachten. Unverkennbar. Eindeutiges Zeichen:...
RosasWelt - 14. Nov, 14:35
Ich finde, ab 35 ist...
Ich finde, ab 35 ist frau mittelalt. Irgendwie muss...
RosasWelt - 5. Nov, 16:28

Rosas Bücherregal

Isabel Rohner
KunstmörderIn

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Status

Online seit 4249 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 11. Feb, 12:43

Rosa Gezwitscher

Rosas Besucher

Globalisierung



Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB